...

Ihr Hausnetz: die sichere Basis für vollen Komfort

© kozorog -Fotolia.com
20.03.2017 09:59 Uhr

Elektrischer Strom bietet uns jede Menge Möglichkeiten für vielfachen Komfort. Er ist so selbstverständlich geworden, dass wir uns über die grundlegenden Gefahren oft gar keine Gedanken mehr machen. Doch die gebündelte Energie, die durch unser Leitungsnetz fließt, kann auch eine Menge Schäden verursachen.

Anzeige

Menschen und Werte schützen: vor Fehlerströmen, Überlastung und Überspannungen

  • Baustelle mit Werkzeug und Schalter© maho -Fotolia.com

Brände und Kurzschlüsse, Stromschläge und Überspannungen. Geschehen solche Unfälle mit Strom ist der Schaden oft groß. Menschen werden verletzt oder kommen im schlimmsten Fall zu Tode. Sachschäden am Leitungsnetz sind oft aufwändig zu beheben. Wertvolle Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Telefone, WLAN-Router, Waschmaschinen, Herde oder Backöfen – sie alle können durch Blitzeinschlag oder andere Überspannungen in kürzester Zeit zerstört werden. Nach Angaben der deutschen Sachversicherer belaufen sich die Schadenssummen durch Blitze und Überspannungen in Deutschland meist deutlich über 300 Millionen Euro im Jahr.

Es ist also durchaus ratsam nicht nur im Neubau, sondern auch in Alt- und Bestandsbauten für eine sichere Basis zu sorgen: Ein Stromnetz, das allen heutigen Belastungen gewachsen und gegen Fehlerströme, Überlastung und Überspannung ausreichend geschützt ist.

Was braucht man wofür?

  • Schutzschalter bei Überspannung© bluedesign -Fotolia.com

Leitungsschutzschalter schützen die Leitungen vor einer zu großen Belastung. Wenn beispielsweise ein Fön, ein Heizlüfter und vielleicht noch ein 500 Watt-Halogenstrahler über einen Mehrfachstecker an einer alten Leitung angeschlossen und gleichzeitig eingeschaltet werden, kann es passieren, dass die Leitung einfach überfordert ist. Bevor nun ein Schwelbrand entsteht, die Steckdose Schaden nimmt oder die Leitung durchschmort, schaltet der Leitungsschutzschalter rechtzeitig den Strom ab. Die Geräte gehen zwar aus. Aber die Installation bleibt heile und weitere Schäden werden vermieden. Ist die Überlastung behoben, kann der Schalter einfach wieder eingeschaltet werden.

  • FI Schutzschalter© marcus_hofmann -Fotolia.com

Ein Fehlerstromschutzschalter, kurz FI-Schalter oder neuerdings auch RCD (engl. Residual-Current Device) genannt, schützt gezielt Menschen oder auch Tiere vor gefährlichen Strömen. Misst der Schalter eine Differenz zwischen dem zu- und abfließenden Strom wird innerhalb von wenigen Sekundenbruchteilen der Stromkreis abgeschaltet. Das kann sowohl durch ein defektes Gerät oder durch den Kontakt von Menschen oder Tieren mit dem Stromkreis ausgelöst werden. In letzterem Fall wird größerer Schaden also dadurch verhindert, dass der Strom extrem schnell abgeschaltet wird. In Neubauten ist die Ausstattung mit FI-Schaltern verpflichtend. In Altbauten nicht. Allerdings ist es im Sinne der Sicherheit, sinnvoll sich über die nachträgliche Installation Gedanken zu machen. Denkbar ist auch eine Nachrüstung einzelner Steckdosen in besonders gefährdeten Bereichen wie zum Beispiel in Bad, Küche, Hobbyraum, Keller und Garten.

  • Sicherung Schalter© Matthias Buehner -Fotolia.com

Überspannungsschutz schützt vor kurzfristigen Spannungsspitzen und Überspannungen wie sie zum Beispiel durch Blitzschlag entstehen können. Dabei ist es keineswegs damit getan, eine Steckdose oder einen Mehrfachstecker mit integriertem Blitzschutz zu kaufen und damit seine Elektrogeräte zu schützen. Je nach Gebäudelage sollte ein effektiver Blitzschutz 2-3-stufig aufgebaut sein. Die erste Stufe ist ein Blitzstromableiter vom Typ 1 der vor dem Hauptverteiler installiert wird und große Überspannungen abfängt, damit sie keinen Schaden im Hausnetz anrichten können. Die zweite Stufe ist ein Ableiter vom Typ 2, der in den Hauptverteiler eingebaut wird. Der Typ 3 schließlich ist der Geräteschutz, der auch in Zwischensteckern oder Steckdosenleisten eingebaut sein kann. Wichtig ist beim Überspannungsschutz, dass auch Antennen-, Telefon- oder Netzwerkleitungen mit einbezogen werden. Denn auch sie können gefährliche Spannungsimpulse in empfindliche Geräte bringen.

Sinnvoll vorbeugen – Ihr Elektrofachmann hilft Ihnen dabei

  • Elektrikerin© auremar -Fotolia.com

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Hausinstallation in diesen drei wichtigen Bereichen optimal ausgelegt ist. Sie ersparen sich eine Menge Ärger durch größere Schäden oder die Gefahr von Leib und Leben. Ihr Elektromeister kennt sich aus und kann mit Ihnen den optimalen Schutzstandard für Ihr Gebäude festlegen. So haben Sie eine sichere Basis für Ihren Elektro-Komfort.

Sie haben noch keinen Elektromeister Ihres Vertrauens?

Dann nutzen Sie die unten stehende Elektrofachhandwerkersuche auf TECWORLD. Hier finden Sie ausgewählte Fachhandwerker, die wissen, wovon sie sprechen – und Sie kompetent beraten können.

Anzeige

Fachhandwerker in Ihrer Nähe

0 Fachhandwerker in Ihrer Nähe gefunden

Um Fachbetriebe in Ihrer Nähe zu finden geben Sie bitte die PLZ in das vorgesehene Feld des Suchformulars oben ein.

Leider konnte kein Fachhandwerker in Ihrer Nähe gefunden werden.

Dann nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf und wir helfen Ihnen gerne weiter, den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen zu finden.

TECWORLD direkt kontaktieren

Blogbeitrag kommentieren

Es fehlen Daten
Falsches URL-Format
Falsches Captcha
Vielen Dank
Unbekannter Fehler
CAPTCHA Image
Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).
Senden