...

Überspannungsschutz: Nicht bloß Prävention, sondern Pflicht!

© Rokfeler #165078357 - fotolia.com
23.07.2018 00:42 Uhr

Seit Oktober 2016 gilt die neue DIN VDE 0100-443 für den Überspannungsschutz. Erfahren Sie jetzt, wo Sie Überspannungsschutz installieren müssen und welche Produkte Finder anbietet.

Inhaltsverzeichnis und Quicklinks

Anzeige

Normänderung: Was ist zu beachten?

Seit Oktober 2016 gilt die neue DIN VDE 0100-443 für den Überspannungsschutz. Sie besagt, dass ein Überspannungsschutz zu installieren ist, wenn vorübergehende (transiente) Überspannungen sich auf folgende Bereiche auswirken:

  • Das menschliche Leben
    (z.B. bei Gebäuden und Anlagen mit Betriebsmitteln für medizinische Zwecke oder Sicherheitsvorrichtungen).
  • Öffentliche Einrichtungen und Kulturbesitz
    (Vorbeugen des Ausfalls von öffentlichen Diensten, Kommunikationszentren, Schulen, Museen, Kirchen etc.).
  • Gewerbe- oder Industrieaktivitäten
    (Hotels, Banken, Industriebetriebe, Gewerbemarkte, landwirtschaftliche Betriebe etc.).
  • Brandgefährdete Gebäude
    (Stallungen, Scheunen Betriebsstatten für Holzbearbeitung etc.).

Weiterhin wurde die Definition für Anwendungsfälle der DIN VDE 0100-534 zum gleichen Zeitpunkt geändert. Diese Norm beschreibt die zu tätigende Auswahl von Typen zur Errichtung von Überspannungsschutzeinrichtungen. Dies hatte zur Folge, dass die Auswahlkriterien der Norm DIN VDE 0100-443 dementsprechend modifiziert werden mussten.

Neu ist hierbei, dass

  • min. Typ 2 (10/40 kA) Überspannungsschutzgeräte in der Nähe des Einspeisepunktes installiert werden müssen.
  • Typ 1 SPD für alle Anlagen mit Freileitungseinspeisungen zur Installationspflicht werden.

 

Beibehalten wird, dass

  • Typ 1 SPD in baulichen Anlagen mit einem externen Blitzschutzsystem gefordert sind.
  • Überspannungsschutzgeräte in der Nähe von Anlagen, bei denen das Risiko von eigenerzeugten Überspannungen besteht, installiert werden sollten.
  • Jeder installierte Überspannungsschutz nur einen gewährleisteten Schutzradius von 10m bietet.

Wird dieser Radius überschritten, sollten zusätzliche SPD‘s installiert werden.

  • Überspannungsschutz von finder© Finder GmbH: Überspannungsschutz

Produktlösung von Finder

Finder kann für aktuellste DIN Norm-Anpassungen, im Bereich Überspannungsschutz, mit vielfältigen Produktlösungen aufwarten. Für Situationen in denen ein Typ 1 SPD gefordert ist, bietet Finder zahlreiche SPD Typ 1+2 Kombi-Ableiter, um maximalen Schutz und Sicherheit zu ermöglichen. Für diejenigen, die einen Typ 2 suchen, bietet das Sortiment von Finder eine ganze Bandbreite an reinen Typ 2 SPD’s. Dies bietet den Vorteil einer extrem hohen Variation, um jeden individuellen Kundenwunsch sowie o.g. Vorgaben für jeglichen Anwendungsbereich zu erfüllen.

Da die passende Überspannungsschutz-Auswahl  viele Fragen auf Installations- sowie Verbraucherseite hervorrufen kann, bietet Finder ein hauseigenes Schema zum Bestimmen des zu verpflichtend installierenden Ableitertyps. Passend hierzu steht zudem eine Auswahlmatrix aus entsprechenden Finder SPD-Typen zur Verfügung, um letzte Fragen und Unklarheiten komplett aus dem Weg zu räumen.

Finder Auswahlmatrix für Überspannungsschutz

  • Finder-Auswahlmatrix für Überspannungsschutz TN-C System© Finder GmbH: TN-C System
  • Auswahlmatrix Überspannungsschutz von finder: TN-S System© Finder GmbH: TN-S System
  • Auswahlmatrix Überspannungsschutz von finder: TT-System© Finder GmbH: TT System
Anzeige

Fachhandwerker in Ihrer Nähe

0 Fachhandwerker in Ihrer Nähe gefunden

Um Fachbetriebe in Ihrer Nähe zu finden geben Sie bitte die PLZ in das vorgesehene Feld des Suchformulars oben ein.

Leider konnte kein Fachhandwerker in Ihrer Nähe gefunden werden.

Dann nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf und wir helfen Ihnen gerne weiter, den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen zu finden.

TECWORLD direkt kontaktieren

Diese Produkte haben auch andere angesehen